Ölkessel

  Heizöl ist schon seit Jahrzehnten der meistverwendete Energieträger in Ein- und Mehrfamilienhausern sowie im Gewerbe. Zu den großen Vorteilen zählen die im Vergleich niedrigen Betriebskosten, die hohe Betriebssicherheit, die Ungebundenheit bezüglich Lieferant und Einkaufszeitpunkt (Sommer = billiger) und die Bevorratungsmöglichkeit im Haus.
   
  • Die moderne Ölheizung ist ein kleines Wirtschaftswunder. Ihr Nutzungsgrad liegt bei über 90 %. Dadurch wird nur relativ wenig CO2 freigesetzt.
  • Die moderne Ölheizung arbeitet schadstoffarm.
  • Die moderne Ölheizung ist komfortabel: intelligente Regelung, minimaler Platzbedarf, fast geräuschloser Betrieb.
  • Die moderne Ölheizung lässt sich sehr gut mit einer Solaranlage kombinieren. Das spart zusätzlich Energie und senkt die CO2-Emissionen.
  • Die moderne Ölheizung ist eine sichere Investition in die Zukunft: Mehr als hundert Milliarden Tonnen an Energiereserven reichen bis weit ins nächste Jahrtausend.
  • Heizöl, die Energie für die moderne Ölheizung, ist günstige "Wärme auf Vorrat". Je nach Marktlage können Sie gegebene Preisvorteile nutzen.
  •  

    Heizöl richtig bevorraten: Alles zu Tank, Heizraum & Co.


    Eine Stärke der Ölheizung ist ihre Individualität: Der Betreiber entscheidet selbst, wann und wo er seinen Brennstoff kauft, wie er ihn lagert und wieviel er auf Vorrat halten will. Damit wird die Frage nach der richtigen Vorratshaltung interessant. Dazu gibt es einige Lösungen - und eine interessante Zukunftsperspektive. Denn der Heizraum könnte schon bald auch in Österreich ein Auslaufmodell sein.

     

    Hightech-Produkt Heizöltank

    Heizöltanks sind heute ausgeklügelte Produkte, die aus hochwertigen Materialien in aufwändigen Verfahren erzeugt werden. Unterschiede gibt es zwischen den einzelnen Arten, vor allem hinsichtlich des verwendeten Materials. In der Folge einige Details zu den in Österreich am meisten verbreiteten Tanks:

     

    Kunststoff-Batterietanks

    Sie werden besonders im Hausneubau verwendet und weisen in Österreich den größten Marktanteil auf. Als Material wird Polyethylen verwendet. Die Aufstellung erfolgt oberirdisch bzw. im Keller. Diese Tanks sind sowohl bei Neuanlagen als auch bei Umrüstung von festen Brennstoffen auf Heizöl gebräuchlich.

     

    Vorteile:

    Sehr preiswert
    einfache Einbringung und schnelle, flexible und Raum sparende Aufstellung
    unkomplizierte Erweiterbarkeit
    bequeme optische Füllstandskontrolle

     

    Stahltanks

    Stahltanks müssen entsprechend den ÖNORMEN gefertigt, montiert und aufgestellt werden.

     

    Vorteile:

    optimale Raumausnutzung
    problemlose Befüllbarkeit
    hoher Verformungswiderstand

     

    Tank im Tank-Systeme

    Sie zeichnen sich durch einen speziellen Aufbau aus: Ein Kunststofftank wird dabei außen von einer öldichten Umhüllung als Auffangwanne umschlossen. Die Aufstellung erfolgt oberirdisch bzw. im Keller, teilweise auch im Heizraum. Wichtig: Auf eine technische Zulassung für das jeweilige Bundesland ist zu achten.

    Die Bedeutung dieses Systems ist deutlich im Steigen begriffen.

     

    Vorteile:

    Bei Heizungsumrüstung benötigt der Tankraum keine öldichte Auffangwanne mehr
    Leichte Erweiterbarkeit
    Relativ flexible Aufstellmöglichkeiten
    Kompaktes System
    Hohe Sicherheit

     

    Erdtanks

    Hier gibt es mehrere Ausführungen. Die häufigsten sind Kunststofftanks mit Stahlbetonumhüllung oder zweiwandige Verbundfasersysteme. Ihre Form ist kugel- bzw. zylinderförmig. Die Einbautiefe bei Tanks für ein Einfamilienhaus beträgt ca. 2 bis 3 m.

     

    Vorteile:

    Kein Öllagerraum notwendig
    leichte Reinigung- und Befüllung
    lange Lebensdauer
    Tankanlage wird regelmäßig überprüft
    Der Besitzer muss bei der Heizöllieferung nicht zwingend anwesend sein.

     

    Heizöl-Lagerraum - Einige wichtige Hinweise

    Die individuelle Lagerung des Brennstoffs ist ein wichtiger Vorteil der Ölheizung gegenüber leitungsgebundenen Energieträgern wie Fernwärme oder Erdgas. Der eigene Vorrat macht unabhängig von Preisschwankungen und Lieferproblemen. Heizöl wird auf vier Stufen gelagert:

    Erste Reserve: Lagerstätten an der Förderstelle bzw. in Transportzwischenlagern.
    Zweite Reserve: Die staatlichen Lagerstellen (gesetzliche Reserven für 90 Tage)
    Dritte Reserve: Zwischenlager bei den Brennstoffhändlern
    Vierte Reserve: Die privaten Einlagerungen

     

    In den jeweiligen Landesvorschriften ist geregelt, ab welcher Heizöllagermenge ein eigener Lagerraum für das Heizöl vorgeschrieben ist und wie er ausgeführt sein muss.